2. MOBILITÄTSFORUM

Beim ersten Mobilitätsforum im Dezember 2016 wurde die Blickrichtung bereits festgelegt: Mit einer neuen, nachhaltigen Verkehrspolitik lasse sich die Lebensqualität in der Stadt steigern, so der Tenor. Das zweite Forum fand am 06.04.2017 im NOZ Medienzentrum statt. „Wenn es um Osnabrücks mobile Zukunft geht, dann muss man sich nicht zwangsläufig die Köpfe einschlagen“, machte Professorin Stefanie Bremer vom Stadtplanungsbüro orange edge zum Auftakt der zweiten Etappe am Donnerstag klar.

Ein Novum: Jedes der zehn Projekte wird von einem Tandem – einem Team aus einem Lokalpolitiker und einem Mitarbeiter der Verwaltung oder der Stadtwerke – begleitet. Dies ist in dieser Form deutschlandweit einmalig.

„Beide Partner können davon profitieren“, so Otte. Während Lokalpolitiker pragmatische Denkansätze einbrächten, könnten Mitarbeiter der Verwaltung helfen, sich im Dickicht der Verordnungen zurechtzufinden. Beim nächsten Treffen in Sachen mobile Zukunft soll festgezurrt werden, wann die Projekte realisiert werden und was sie konkret kosten. „Das Geld für Fahrradboxen ist schon eingestellt“, sagte Otte.

Die Patenprojekte im Überblick:

CARSHARING IM KATHARINENVIERTEL

FAHRRADABSTELLANLAGEN AM KAMP

FÖRDERUNG VON PARK&RIDE-ANGEBOTEN

JOBTICKET

LEUCHTENDE RADWEGE

MOBILITÄTSSTATION HASTE

PARKPLÄTZE ZU GRÜNFLÄCHEN

PEDELEC VERLEIHSYSTEM

VOSpilot 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.