VIDEO: INSZENIERUNG WÄHREND DER EMW 2019

pfeil.JPG Im Rahmen der Eurpäischen Mobilitätswoche in Osnabrück kam es auch zu einer künstlerischen Inszenierung am und um den Neumarkt. Das Video hierzu wurde uns freundlicherweise von Renate Hansen zur Verfügung gestellt, so dass wir es nun präsentieren können.

Die Osnabrücker Künstlerin und Dozentin  Renate Hansen hat im Rahmen der Mobilitätswoche für die Kunstschule eine performance entwickelt, die sich im öffentlichen Raum auf verschiedene Situationen beziehen lässt. Ausgehend von der Suche nach den Ursachen gravierender und abstruser gesellschaftlicher Fehlentwicklungen entstand diese Performance, die das Bewusstsein, aus dem heraus solche Fehlentwicklungen entstehen, in den Blick nimmt. Welches Denken bringt derartige Ungeheuer hervor?

Ist es das nicht hinterfragte Muster des Rationalismus, des Materialismus, des Turbokapitalismus, das uns immer mehr und unübersehbar unsere natürlichen Lebensgrundlagen raubt?

So wie die Pestärzte in vergangenen Jahrhunderten ihren Patienten nicht zu nahe kommen wollten und sich stellvertretend für die Hilflosigkeit ihrer Gesellschaft schnabelartige Masken umbanden, um Distanz zu halten, fragen sich die Performer: Was halten wir uns als Gesellschaft vom Leibe? Welche Hintergründe sind wir nicht bereit zu erkennen, die solche Fehlentwicklungen wie die am Neumarkt hervorrufen?

Geschichte ist nichts weiter als erzählte Geschichten.

Es ist an der Zeit, dass wir uns neue Geschichten erzählen:

Geschichten von Bürgerbeteiligung, Geschichten vom Leben, vom vertrauensvollen Miteinander, von kultureller Begegnung. Geschichten unserer Kreativität, die in jedem Menschen schlummern. Die maskierten Performer markieren Orte der Krise und Trostlosigkeit. Dabei teilen sie  sich unüberhörbar ihre neue Erkenntnis über den Ort mit und werfen damit die Frage eines ganz  grundsätzlichen Umdenkens auf.

 

 

Kommentar verfassen